Herzlich willkommen!

Das Graduiertenzentrum der Fakultät für Sozialwissenschaften (GZ SOWI) ist eine Servicestelle zur Unterstützung, Förderung der Weiterbildung und Vernetzung von NachwuchswissenschafterInnen an der Fakultät. Wir bieten maßgeschneiderte Workshops und Informationsveranstaltungen für DoktorandInnen und Early Postdocs an und organisieren einmal im Jahr den Tag der Nachwuchsforschung (Early Stage Researchers’ Day) zur Sichtbarmachung der Forschungsleistung der NachwuchswissenschafterInnen an der Fakultät.

 Aktuelle Meldungen

DoktorandInnen
 

Doktoratsfertigstellungsstipendium

Die Literar-Mechana vergibt jährlich Stipendien an hochqualifizierte Wissenschaftler/innen aller Fachdisziplinen, um die Fertigstellung von Dissertationsvorhaben zu ermöglichen.

Einreichung: laufend

CfP, Summer und Winter Schools
 

Introduction to Teaching in Higher Education

EUI Summer School

29 June to 2 July 2020, Florence, Italy

Application Deadline: 9 March 2020

 

Early Postdocs
 

Forschungsstipendium

Die Literar-Mechana vergibt jährlich Forschungsstipendien. Die Förderungshöhe beträgt jeweils monatlich 1.500 Euro für drei bis maximal sechs Monate.

Einreichung: laufend

CfP, Summer und Winter Schools
 

Call for Presentations für die SOZNET-AK* Veranstaltung

Zukunft der Arbeit – Arbeit der Zukunft

DoktorandInnen
 

OeAD-Stipendien für Sommerkurse 2019

Der OeAD vergibt diesen Sommer wieder Stipendien an österreichische StudentInnen zur Teilnahme an Sprachkursen und Summerschools

Early Postdocs
 

Erfolgreiche Nachwuchswissenschafterinnen

Sechs neue FWF Hertha Firnberg- bzw. Elise Richter-Stellen an der Fakultät für Sozialwissenschaften

 NachwuchswissenschafterInnen in den Medien

1 2 3 4 ...
08.10.2019
 

Sondieren, Koalieren, Regieren – Wie geht es weiter nach der Wahl?

Politikwissenschaftlerin Tamara Ehs im Interview, Radio FRO

27.07.2019
 

Eine Frauenbewegung ganz in Erdogans Sinn

Politikwissenschafterin Ayse Dursun auf Spiegel Online

29.06.2019
 

Das Klischee vom Mann am Bau

Kultur- und Sozialanthropologin Monika Palmberger in Die Presse

1 2 3 4 ...