Erfolgreiche NachwuchswissenschafterInnen

Wir gratulieren allen NachwuchswissenschafterInnen an der Fakultät, die bei Ausschreibungen für hochkarätige Stipendien- und Förderprogramme reüssieren konnten.

1000-Ideen-Programm

Mit dem Pilotprojekt 1000-Ideen-Programm fördert der FWF völlig neue, gewagte oder besonders originelle Forschungsideen, die außerhalb des aktuellen wissenschaftlichen Verständnisses liegen. Wesentlich ist, dass es Ideen sind, die ein hohes wissenschaftliches und transformatives Potenzial haben, d. h. das herkömmliche Verständnis für den Wissenschaftsbereich in Frage stellen können oder einen unerwartet hohen Fortschritt für den Bereich darstellen können. In der ersten Ausschreibungsrunde hat auch ein Forscher der Fakultät für Sozialwissenschaften erfolgreich ein 1000-Ideen-Projekt eingereicht:

Michael Parzer, „Die Kunst des Ankommens“, Soziologie

Hertha-Firnberg-Programm

Das Hertha-Firnberg-Programm ist ein Postdoc-Programm des FWF zur gezielten Karriereförderung von Nachwuchswissenschafterinnen. Mit den Stipendien erhalten exzellente junge Forscherinnen die Möglichkeit, ihr Projekt im Rahmen einer finanzierten Stelle an der jeweiligen Forschungsstätte zu realisieren. In der ersten Ausschreibungsrunde 2020 hat eine Forscherin der Fakultät für Sozialwissenschaften erfolgreich ein Hertha-Firnberg-Projekt eingereicht:

Sabine Harrer, „White Play: Practices of white European game-development“, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

ÖAW DOC- und DOC-team-Stipendien

Die NachwuchswissenschafterInnen der Fakultät für Sozialwissenschaften waren bei der aktuellen Vergabe der DOC- und DOC-team-Stipendien der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) wieder sehr erfolgreich. Insgesamt gingen ein DOC-Stipendium und drei DOC-team-Stipendien an die Fakultät:

DOC-Stipendium:

Noura Salahaldeen, „Black at the intersection: African Palestinian Experiences under ʾiḥtilāl- the case of Jerusalem“, Social and Cultural Anthropology

DOC-team-Stipendium:

Jenny Marcela Torres Heredia, „The social-ecological crisis up close The role of knowledge and epistemology – between colonial reproduction and social alternatives. An analysis based on Afro-Colombian women's movements.“, Kultur und Sozialanthropologie

Valerie Lenikus, „Agrarian extractivism in the context of global dynamics: Bolivia and Ecuador between extractivist and decolonial resource politics and the role of the European Union“, Politikwissenschaft

Marie Theresa Jasser, „The social-ecological crisis up close: The role of the Plurinational State and movement organisations in socio-ambiental conflicts over land in the Bolivian Chiquitania“, Internationale Entwicklung

Abschlussstipendien der Universität Wien

Mit den Abschlussstipendien unterstützt die Universität Wien den wissenschaftlichen Nachwuchs aller Fachdisziplinen bei der Fertigstellung von Dissertationsvorhaben. Im Rahmen der zweiten Ausschreibungsrunde 2019 wurden vier der zwölf Abschlussstipendien an der Universität Wien an DissertantInnen der Fakultät für Sozialwissenschaften vergeben:

Volha Biziukova, „The changing consumption practices and consumption policies of the state in Russia: socio-political subjectivities and the modes of citizenship of the new middle classes“, Social and Cultural Anthropology

Lisa Gottschall, „,Eine Art menschliche Materialkunde‘: Die Wiener Anthropologische Schule, die Rassen- und Volkstumsforschung am Institut für Deutsche Ostarbeit in Krakau und die Karriere von Anton Adolf Plügel (1940–44)“, Kultur- und Sozialanthropologie

Syntia Hasenöhrl, „Mobilising narratives in a transnational space. New media as a political site for negotiating Malian-diasporic identities and belongings“, Politikwissenschaft

Stefan Franz Ossmann, „Polyamorie in medialer, sozialer und Identitätsperspektive“, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft