Sowi-Doc.Awards 2019

Die Sowi-Doc.Awards für das Studienjahr 2018/2019 gehen an:

 

Mag. Dr. Tobias Boos, BA

Politikwissenschaft

„Populismus der Mitte – Kirchnerismus und die argentinische Mittelklasse zwischen 2003 und 2015“

Die Dissertation untersucht die Rolle der Mittelklasse in Argentinien während der populistischen Regierungen von Néstor Kirchner (2003–2007) und Cristina Fernández de Kirchner (2007–2015). Die Forschungsergebnisse zeigen, dass Teile der Mittelklasse – konträr zu weit verbreiteten Annahmen innerhalb der Populismus- und Mittelklassenforschung – eine wichtige Säule des sogenannten Kirchnerismus waren. Dabei untersucht die Dissertation aus hegemonietheoretischer Perspektive und mit Hilfe eines Methodenmix aus qualitativen und quantitativen Daten, über welche Mechanismen auf ökonomischer, institutioneller und identitärer Ebene die Mittelklasse als Unterstützerbasis gewonnen werden konnte. Damit liefert die Dissertation einen Beitrag zu Schließung der Forschungslücke hinsichtlich der Rolle der lateinamerikanischen Mittelklasse während der populistischen Regierungen und steuert allgemein neue Erkenntnis zur sozialwissenschaftlichen Populismus-Debatte bei.

Tobias Boos beendete sein Dissertationsstudium an der Fakultät für Sozialwissenschaften im Mai 2019 und ist seit Juli 2019 am Institut für Politikwissenschaft als Postdoc tätig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Politik und Populismus in Lateinamerika, Mittelklasse in Lateinamerika, Politische Ökonomie, Staatstheorie des globalen Süden und Politische Theorie.

Kontakt: tobias.boos@univie.ac.at

 

Mag. Dr. Raffael Heiss, BA MA

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

„Political Actors on Social Media: Content, Exposure and Effects“

Diese Dissertation untersucht das neue Phänomen politischer Akteure auf Social Media und nutzt dabei einen innovativen Methodenmix aus Surveys, Inhaltsforschung und experimentellen Designs. Dadurch konnte ich das Phänomen aus verschieden Perspektiven beleuchten und blickte auf die selektive Zuwendung, die Inhalte und die zu erwartenden Effekte. Die Kernergebnisse zeigen, dass die Social Media Profile von politischen Akteuren zwar neue Räume für Partizipation und Deliberation schaffen könnten, moderate politische Akteure sie dafür jedoch unzureichend nutzen. Gleichzeitig mobilisieren rechtspopulistische Akteure auf Social Media erfolgreich eine Vielzahl an (jungen) Followern und streuen darüber fremdenfeindliche und anti-elitäre Ressentiments.

Raffael Heiss verteidigte seine Dissertation im Oktober 2018 an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Wien und ist derzeit Lektor und Forscher am MCI Center for Social & Health Innovation in Innsbruck. Seine Forschungsschwerpunkte sind Öffentliche Gesundheit, Digitale Medien und bürgerschaftliches Engagement.

Kontakt: raffael.heiss@mci.edu

 

Mag. Dr. Andreas Streinzer

Kultur- und Sozialanthropologie

„Reconfigurations of Provisioning. Austerity and Interdependency in Volos, Greece“

Die Dissertation untersucht die Transformationen wirtschaftlicher Alltagsleben in der Stadt Volos in Griechenland. Zwischen 2014 und 2017 wohnte der Autor insgesamt 12 Monate für seine ethnographische Feldforschung in Volos und erhob in einem Mix aus Teilnehmender Beobachtung, Interviews, Surveys und Finanztagebüchern. Ziel der Studie war die Rekonstruktion der Versorgungsbeziehungen der Forschungsteilnehmenden und deren Rekonfigurationen während der Wirtschaftskrise. Die Ergebnisse belegen die dramatischen Auswirkungen von Rezession und Sparpolitik auf Arbeitsverhältnisse, unbezahlte Arbeit, Verwandtschaft und Freundschaft sowie Formen von Anerkennung und politischem Engagement. Neben der Verschärfung von Armut nimmt die Arbeit Versuche der Solidarisierung und alternativer Ökonomie in den Blick.

Andreas Streinzer verteidigte im Juni 2019 seine Dissertation an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Wien. Derzeit forscht er am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main und an der School of Humanities and Social Sciences der Universität St. Gallen. Seine Forschungsinteressen sind ökonomische und politische Anthropologie, kritische Ethnographie und die Sozialanthropologie Europas.

Kontakt: andreas.streinzer@univie.ac.at

 

Die Sowi-Doc.Awards 2019 wurden im Rahmen des Tags der Nachwuchsforschung an der Fakultät für Sozialwissenschaften am 11. November 2019 feierlich verliehen.

 

Pressestimmen:

„Die neue Medienmacht politischer Akteure“, derstandard.at, 9. November 2019

Jungforscher“, Falter Heureka, 13. November 2019